Als Bühnendarsteller, Schauspieler oder Sänger trifft man in der Erarbeitung von Rollen und Charakteren häufig auf extreme Charaktere. Diese Charaktere „machen“ etwas mit einem, und manchmal erkennt man, dass auch in der eigenen Persönlichkeit etwas zu arbeiten beginnt, was nicht immer einfach zu ertragen, erkennen oder zu bearbeiten ist.
Aber auch im Leben vieler Menschen treten – oft unvermutet – Gefühle auf, die eventuell auf ein Ereignis oder eine Sachverhalt hindeuten, der verdrängt wurde, vergessen wurde oder vielleicht gar nicht als mögliches Problem betrachtet wurde.In einem dreistündigen Workshop wird uns Melanie Pilz, zertifizierte Yogalehrerin mit Zusatzausbildung im Bereich traumasensibles Yoga, einen Einblick in die Auswirkungen von traumatischen Erlebnissen auf Köper und Geist geben, Techniken vorstellen, die bei Dissoziation und Triggersituationen angewandt werden können sowie einen 60 Minütigen traumsensiblen Yogaflow anleiten.*auf den als Asana bezeichneten Haltungen basierendes modernes Yoga, das für die Arbeit mit von Traumata betroffenen Personen geeignet ist.

Kursmaterialien: Schreibzeug, Bequeme Sportkleidung, Yogamatte